Verantwortungspartner-Region Berlin Mierendorff-INSEL

Header Verantwortungspartner Berlin Mierendorff-Insel

Von der Idee zum Projekt

Damit aus der Vision “Die nachhaltige Mierendorff-INSEL 2030″ Realität werden kann, braucht es neben eines langen Atems, die saubere Planung und Strukturierung der dafür notwendigen Projekte. Für die ersten Schritte auf dem Weg konnten wir die Bertelsmann-Stiftung gewinnen, die uns bis Ende 2014 durch das Programm “Verantwortungspartner-Regionen in Deutschland” unterstützt hat.

Diese nicht-monetäre Förderung sollte den mittelständischen Unternehmern auf der Mierendorff-INSEL das Knowhow vermitteln, wie sie in verschiedenen Arbeitsgruppen Nachhaltigkeitsprojekte aufsetzen und weitere Akteure vor Ort zum Mitmachen aktivieren können.

Von der Bertelsmann Stiftung wurde hierfür :response, Agentur für Nachhaltigkeit und CSR (Corporate Social Responsibility/dt.: Gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen) eingesetzt. Deren Berater haben seit 2012 bereits 11 weitere Regionen in Deutschland hinsichtlich ihres bürgeschaftlichen Engagements gecoacht.

Seit der Kickoff-Veranstaltung am 02. April 2014 treffen wir uns regelmäßig als Verantwortungspartner auf der Mierendorff-INSEL, um unsere Projektideen voranzutreiben, in die Umsetzung und Verstetigung zu bringen.

Das Vorgehen:

Ideenfindung + Verifizierung

Die Phase 1 unseres Langzeitprojektes begann 2014 mit der Bestandsaufnahme
bereits vorhandener Initiativen und Projekte. Neue Ideen wurden geprüft und, wenn
für realisierbar befunden, Arbeitsgruppen dafür gegründet.

Projektierung von umsetzbaren Ansätzen

Die Projektteams organisierten mit Hilfe von :response, dem von der
Bertelsmann-Stiftung eingesetzten Beratungsunternehmen für Nachhaltigkeit
und Unternehmensverantwortung (CSR), Konzeption, Planung und Einwerbung
von Drittmitteln für ihre Vorhaben.

Erweiterung der etablierten Projekte durch Stakeholder vom “Festland”

Damit die Vision der nachhaltigen Mierendorff-INSEL 2030 umgesetzt werden kann,
werden trotz vorhandener Kompetenzen auch Fähigkeiten und Fertigkeiten von außen
benötigt. Die ersten Projektgruppen sind gestartet, um als Good Practice-Beispiele für
Interessenten zu dienen, die sich hier ebenfalls engagieren möchten.

Ansiedlung von nachhaltig wirtschaftenden Unternehmen auf der Mierendorff-INSEL

Je mehr Unternehmen sich auf der Mierendorff-INSEL der Nachhaltigkeit verschreiben,
desto mehr nehmen Firmen und Existenzgründer vom “Festland” die vitale Atmosphäre wahr und siedeln sich hier an.
Der Anreiz: an diesem Ort können sie ihre Ideen und Projekte unter Gleichgesinnten
durchführen und mit ihnen zum Vorteil aller Beteiligten kooperieren.

Die bisherigen Projektansätze:

Das Veranwortungspartner-Team:

05/Gruppenbild_Initiativkreis_Kickoff

Auf den Weg zur nachhaltigen Mierendorff-INSEL 2030 – eine Reise ins Ungewisse, allerdings mit professionellen Wegweisern. Herr Dr. Osterhoff von der Bertelsmann-Stiftung und seine operativen Vertreter_innen von der Nachhaltigkeitsagentur :response unterstützten uns bis Ende 2014 mit ihrem Knowhow.
Seitdem gehen wir unseren Weg auf “eigenen Füßen”, u. a. mit Hilfe von BÜRO BLAU, dessen Projekt “Green Island” das Thema Klimaschutz stärker in das Bewusstsein der Unternehmer_innen auf der Mierendorff-INSEL rücken soll.

Mit in das Boot/auf das Bild gewagt haben sich u. a. (von vorne links nach hinten rechts):

1. Reihe

> Grzegorsz Cholewiak (Drache & Bär), Michael Kujawski (mikuja Fahrräder), Marlis Urbach (Surface Design Atelier), Rolf Mienkus (insel-projekt.berlin), Dr. Bernd Stary (insel-projekt.berlin)

2. Reihe

> Martin Mahlberg (BTB Blockheizkraftwerks- Träger- und Betreibergesellschaft), Konrad Kutt (BücheroXX), Frank Baumann (BÜRO BLAU – räume. bildung. dialoge. gGmbH), Jana Gebauer (Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW)), Patricia Spengler (Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf/Quartiersmanagement), Leonard Wahl (:response)

3. Reihe

> Peter Walerowski (densXL/Idamus), Ingrid Lankenau (BÜRO BLAU – räume. bildung. dialoge. gGmbH), Dr. Frank Osterhoff (Bertelsmann-Stiftung/Verantwortungsparter-Regionen in Deutschland), Peter Ziegler (Insel-Echo 2.0), Astrid Scheld (Kiezbüro/DorfwerkStadt e. V.), Jürgen Beer (Horch und Guck Berlin)

Weitere Akteure, die nicht auf dem Foto verewigt sind:

Grit Bürgow (TU Berlin ROOF WATER FARM), Holger Daugs (proConsent), Matthias Fernow (Malereibetrieb Botho Fernow),Julia Grellmann (Black & White Musikschule), Andreas Jarfe (GASAG Berliner Gaswerke Aktiengesellschaft), Birgit Kahland (Vattenfall Europe Wärme AG), Eberhard Kreitmeyer (Gottfried-Keller-Gymnasium), Christoph Michel (Ingenieurbüro Michel/Idamus), Wilfried Porsinger (VDE/ETV Berlin-Brandenburg), Kerstin Rath (dock.21), Mathias Thamm (Thamm – Catering), Dr. Gabriele Wendorf (TU Berlin/ZTG – Zentrum für Technik und Gesellschaft)

Das Projekt „Die nachhaltige Mierendorff-INSEL 2030“ möchte als Inkubator für vielfältige Nachhaltigkeitsinitiativen sowohl in die Unternehmerschaft als auch in die Bevölkerung wirken.

Wenn auch Sie interessiert sind, sich an unserem gesellschaftlichen Engagement (CSR) zu beteiligen, sind Sie herzlich willkommen!

Ansprechpersonen

Copyright: BÜRO BLAU gGmbH, Fotograf: Frank Peters (http://ffpeters.de/)

Foto: Frank Peters

Verantwortungspartner-Region Berlin Mierendorff-INSEL

Initiativkreissprecher:
Rolf Mienkus

(3. v. l.)
insel-projekt.berlin UG (haftungsbeschränkt)
Mindener Straße 6
10589 Berlin
+49 (0)176-486 707 96
mail@insel-projekt.berlin

Stellv. Initiativkreissprecher:
Michael Kujawski

(1. v. r.)
Michael Kujawski GbR
Keplerstr. 3 a
10589 Berlin
+49 (0)176 96 86 91 57
kujawski.berlin@gmail.com

Ingrid Lankenau
(2. v. l.)
BÜRO BLAU – räume. bildung. dialoge. gemeinnützige GmbH
Wundtstraße 5, 14059 Berlin
+49 (0)30 – 63 960 37-0
lankenau@bueroblau.de

Dr. Bernd Stary
(1. v. l.)
insel-projekt.berlin UG (haftungsbeschränkt)
Mindener Straße 6
10589 Berlin
+49 (0)175 414 55 20
mail@insel-projekt.berlin