INSEL-Energie-Aktionstag auf dem Mierendorffplatz

http://nmi-2030.berlin/wp-content/uploads/2017/06/Begrüßung-O_Schruoffeneger.png"http://nmi-2030.berlin/wp-content/uploads/2017/06/Begrüßung-O_Schruoffeneger.png"http://nmi-2030.berlin/wp-content/uploads/2017/06/Begrüßung-O_Schruoffeneger.png"http://nmi-2030.berlin/wp-content/uploads/2017/06/Begrüßung-O_Schruoffeneger.png"INSEL-Energie-Aktionstag auf dem Mierendorffplatz

Bezirksstadtrat Oliver Schruoffeneger (Bündnis 90/Die Grünen), Frederic Verrycken (SPD Abgeordneter) und Projektleiterin Andrea Isermann-Kühn (DorfwerkStadt e.V.) eröffneten am 17. Juni 2017 auf der nachhaltigen Mierendorff-INSEL den INSEL-Energietag. Ein buntes Angebot zum Thema Energie war über den Stadtteil verteilt für alle Interessierten geboten.
Das Zukunftsteam und der Wissenschaftsbeirat der INSEL haben die Arbeitsergebnisse der ersten sechs Monate ihres Wettbewerbsbeitrags „Zukunftsstadt 2030“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung vorgestellt. Die bisherigen Arbeitsgruppen zur Gestaltung des öffentlichen Raums, zur Mobilität, zu Mieterbelangen, Jugend und Senior*innen wurden lebhaft diskutiert, viele Anregungen konnten vermerkt werden und weitere Themen und Mitstreiter*innen sind gefunden.

Plakat INSEL-Aktionstag

Verschiedene Energieanbieter waren mit Informations- und Mitmachständen auf dem Mierendorffplatz vertreten. Im Nachbarschaftshaus am Mierendorffplatz fand für Kinder und Jugendliche ein Solar-Modellautobau-Workshop statt. Mit einem Solarkatamaran konnte die INSEL lautlos umrundet werden. Prof. Küchler (Wissenschaftsbeirat) und Patricia Spengler, bezirkliche Stadtteilmanagerin, haben auf einer eineinhalbstündigen Fahrradtour über die INSEL die energetisch bedeutsamen Standorte aus der Vergangenheit und heute vorgestellt. Dabei konnte auch die alte Turbinenhalle des Kraftwerks am Spreebord von innen besichtigt werden.

Ab 17:00 Uhr gab es einen Ausklang mit Musik auf dem Gelände des alten Wasserturms an der Gaußstraße. Dieser ist das älteste Gebäude auf der INSEL, denkmalgeschützt und steht bislang leer. Die Vision, hier ein Kinder-, Jugend- und Kulturzentrum mit eigener Windkraftanlage aufzubauen, ist – jedenfalls vorläufig! – nicht von den jetzigen Eigentümern priorisiert.

DwS

Fest am Wasserturm (2)