Beteiligungskonzept für die Mierendorff-INSEL

Demokratie_BeteiligungskonzeptZiel eines Beteiligungskonzepts für die Mierendorff-INSEL ist die Beteiligung und Vernetzung der Einwohner_innen sowie die Verbesserung der Lebens- und Standortbedingungen der Menschen und Unternehmen im Gebiet.
Das Konzept bietet die Grundlage, die INSEL mit den Ressourcen der Einwohner_innen des Kiezes zu gestalten. Dazu braucht es eine prozess- und beteiligungsorientierte Planung an der alle Einwohner_innen und Akteure im Gebiet mitwirken.

“Wir wünschen uns einen weitergehenden gemeinsamen kreativen Denk- und Beteiligungsmodus, der letztendlich in ein für alle Beteiligten und Betroffenen handhabbares und erfolgreiches Beteiligungskonzept für die Mierendorff-INSEL mündet und ausstrahlend in den gesamten Bezirk hinein wirkt.”
Zitat: DorfwerkStadt e. V.
Abb: DorfwerkStadt e. V., Foto: Katja Stephan

Das Forum “Stiftung Mitarbeit” hat Qualitätskriterien erarbeitet, die für ein “Netzwerk Bürgerbeteiligung” von besonderer Bedeutung sind. Diese Prüfsteine haben wir bei der Erstellung des Beteiligungskonzeptes Mierendorff-INSEL berücksichtigt:

Gute bürgerschaftliche Beteiligung…

1. braucht die Bereitschaft und Fähigkeit zum Dialog.
2. braucht Ressourcen und klare Ziel- und Rahmensetzungen.
3. nutzt die vorhandenen Gestaltungsspielräume.
4. ist ein Dialog auf Augenhöhe.
5. ist verbindlich und verlässlich.
6. braucht eine sorgfältige und kompetente Gestaltung des Beteiligungsprozesses.
7. braucht transparente Information.
8. ermöglicht die Mitwirkung aller.
9. lernt aus Erfahrung.
10. ist in eine lokale Beteiligungskultur eingebettet.

Vorgehensweise

Die Dorfwerkstadt erhielt auf Grund eines BVV-Beschlusses den Auftrag zur Erstellung eines Beteiligungskonzepts für die Mierendorff-INSEL durch die politische Lenkungsgruppe zum Stadtteilmanagement im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf.

Als ersten Schritt führte die DorfwerkStadt umfangreiche Beteiligungsumfragen durch und analysiert diese. Parallel dazu wurden best practice Beispiele anderer deutscher Städte evaluiert.
Anschließend erfolgte die Erfassung der Organisationen und Akteure des bürgerschaftlichen Engagements auf der Mierendorff-INSEL sowie die Intifizierung der Planungszuständigkeiten im Gebiet.

Die Datengrundlage vor Ort konnte erhoben werden mit den folgenden Umfragen:

- 40 auf der Straße durchgeführte Befragungen (Senior_innen, Kneipengäste, Ladenbesitzer_innen, Passant_innen quer Beet durch das Gemeinwesen der INSEL)
- 4 Engagementwerkstätten mit 10-13-Jährigen (60 Schüler_innen der Mierendorff-Grundschule)
- 1 Werkstatt mit einer Willkommensklasse an der Mierendorff-Grundschule)
- 2 Ideenwerkstätten mit 14 bis 16 Jährigen des Gebiets (60 Schüler_innen des Gottfried-Keller-Gymnasiums)
- 1 Engagementwerkstatt mit Älteren
- 1 Werkstatt mit Akteuren aus dem Bereich Soziales (Pflegestützpunkte, Freiwilligenagentur, GPV e.V., Gesundheit Berlin, bezirkliches Stadtteilmanagement Charlottenburg-Wilmersdorf)
- 4 Experteninterviews (Jugendamt, Leitung Regionalteam 1, Geschäftsführung GPV e.V., Schulleiter_innen der Mierendorff-Grundschule und des Gottfried-Keller-Gymnasiums)

Die vollständige Ausarbeitung als PDF-Download:

Beteiligungskonzept Mierendorff-INSEL

„Wenn der Wind des Wandels weht,
bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.“

(chinesisches Sprichwort)